Minimierung der Komplexität durch Model-Based Systems Engineering

Erfahren Sie, wie konstruktionsorientierte Hersteller intelligente Produkte mithilfe von Model-based Systems Engineering entwickeln.
Vereinfachung der Komplexität durch modellbasiertes Systems Engineering > Abbildung Eins > Dassault Systèmes

Komplexe Systeme gab es schon immer und die Fertigung war immer sogar für die klügsten Ingenieure eine Herausforderung. In letzter Zeit ist die Komplexität bei der Lösungsentwicklung für konstruktionsorientierte Hersteller erneut angestiegen. Erfahren Sie, wie Hersteller die Komplexität der Produktentwicklung durch Model-based Systems Engineering vereinfachen können.

In diesem White Paper können Sie die vielfältigen Vorteile von Model-based Systems Engineering (MBSE) entdecken. Dazu gehört auch, wie der „Systems of Systems“-Ansatz die technische Komplexität zwischen Mechanik, Elektrik, Software und anderen Funktionen mithilfe einer einheitlichen Modelliersprache wie SysML vereinfacht. Eine Standardsprache vereinfacht sowohl die Beschreibung des Problems als auch die Lösungsfindung.

Vereinfachung der Komplexität durch modellbasiertes Systems Engineering > Abbildung Zwei > Dassault Systèmes

Unternehmen wie das Luft- und Raumfahrtunternehmen Lockheed Martin und der Schiffsbauer ThyssenKrupp Marine Systems haben MBSE in ihre Prozesse integriert. Diese Unternehmen haben gelernt, dass für Innovation und Fertigung in einer solchen Umgebung eine andere Denkweise benötigt wird. Alle grundlegenden Schritte der Modellierung zur Unterstützung von Systemanforderungen, Konstruktion, Analyse, Überprüfung und Validierung müssen schon in der Konzeptphase beginnen und durch das gesamte Produktlebenszyklus fortgeführt werden.

Erfahren Sie, wie MBSE diesen Unternehmen dabei hilft, den Umgang mit Komplexität zu meistern.

Whitepaper herunterladen

Zustimmen